Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

SiegerehrungSiegerehrung

Duathlon in Parndorf

Veröffentlicht am 27.04.2016
Am Sonntag war es endlich soweit, mein erstes Trainings-Rennen der Saison stand am Plan!! Im Auge hatte ich es schon lange, wirklich dafür entschieden habe ich mich dann ganz kurzfristig, paar Tage vorher, nach einem Beine-Test (die waren nämlich die Woche davor ziemlich kaputt) auf der Laufbahn und einem Blick auf den Wetterbericht.
Also, angemeldet, hingefahren, mitgemacht, aus dem Training heraus, mein erster Duathlon, irgendwie schon aufregend, aber es war jetzt einfach höchste Zeit, einmal richtig Gas zu geben, und darauf freute ich mich sogar noch an der Startlinie. (wo ich normalerweise zu zweifeln anfange, ob ich da jetzt wirklich Lust drauf habe...) 
10 km Laufen, 40 Rad und nochmal 5 Laufen standen an der Tagesordnung, für mich quasi ein Sprint, also vollgas von Anfang bis Ende, ich rechnete mit den schlimmsten Zuständen, die ich da bekommen würde :-)
Mit dem Trainer war ausgemacht, den 10er defensiv anzugehen, wirklich gut zurückzuhalten, dann am Rad volle Kanne, also schauen, was geht (und wir hatten noch gar keine härteren Radintervalle gemacht dieses Jahr, also darauf war ich gespannt...) und dann irgendwie die 5 km noch zu laufen, da geht eh nur noch, was halt geht...
Also, los ging es, "vorsichtig" auf die 10 km, die auf 4 Runden aufgeteilt waren, mit Pulsuhr und GPS dabei, ganz ungewohnt, im Triathlon mache ich das nie, aber ich wollte mal ein bisschen testen, wie sich welches Tempo und welcher Puls anfühlt. Trotzdem ging ich alles ganz nach Gefühl an und schaute einfach, bei welchem Tempo ich mich noch wohl fühlte, aber doch ein kleines bisschen quälte. Nach und nach überholte ich ein paar Frauen und setzte mich nach ca. 42 min als gesamt zweite Dame aufs Rad. Was für ein Gefühl!!! 
Und dann einfach voll drauf treten... hui, der Puls ging gleich mal auf 155, das ist bei mir die höchste Stufe am Rad :-) ... da entschied ich, doch lieber ein bisschen raus zu nehmen und meine Position zu verteidigen, nicht mich am Rad so abzuschießen, dass ich als zweite Frau in die Wechselzone komme und dann die 5 km gehen muss!! Also weiter mit Puls um die 150 max., das ging erstaunlich gut und brachte mich mit einem 35er-Schnitt (hurra!!!) nach 1:08 noch immer als zweite Frau gesamt erneut auf die Laufstrecke.
 
Jetzt wurde es doch richtig unangenehm. Es war ein wirklich -für April- heißer Tag und mittlerweile brannte die Sonne zwar noch schön runter, aber gleichzeitig war es schwül wie vor einem Gewitter, nicht lustig. Hui, ohne Wasser bei der Labe wäre da nichts mehr gegangen. Ich versuchte einfach nur noch ein bisschen Tempo zu halten und mich nicht mehr einholen zu lassen, mich aber auch nicht mehr völlig zu zerstören, weil ich wusste, dass eine schön harte Trainingswoche folgen würde :-)
 
Und so kam ich wirklich als 2te Frau gesamt ins Ziel, freute mich dann noch über den Altersklassen-Sieg und ein bisschen Preisgeld!! Und am allermeisten über meine Zeit von 2:14 gesamt, das hätte ich mir nie zugetraut.
 
Was für ein Start in die Saison!
In knapp 2 Wochen geht es dann los mit dem ersten Triahtlon, in Obergrafendorf.... freu mich jetzt schon wieder aufs Gas geben!