Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neues Projekt im Südsudan gestartet

Veröffentlicht am 22.08.2018

Mit Ihrer Hilfe haben wir das Projekt „Anbau und Verbreitung medizinischer Pflanzen“ begonnen. In Kooperation mit ANAMED haben wir einen Mitarbeiter zur Ausbildung nach Kenya geschickt. Unser Ziel ist, dass womöglich in jedem Gehöft ein Artemisiastrauch, ein Moringabaum, ein Neembaum steht.
Afrika kennt eine Vielzahl an Heilpflanzen, durch Bürgerkriege und Wanderung der Bevölkerung geht altes Wissen über diese Pflanzen und ihre Wirkungen verloren.

AnaMed: Für Moringa allein sind im US Patentamt 45 Patente angemeldet, bei denen Moringa vorkommt: z.B. als Pilzmittel, als Klärungsmittel, zur biologischen AIDS-Therapie, zur Blutdrucksenkung, als Antibiotikum, gegen Diabetes, zum Leberschutz, zur Steigerung der Muttermilch, gegen Entzündungen, zur Wundheilung, zur Diurese, gegen Tumore. Moringa bindet Kohlendioxid und verbessert so das Klima! Die Erderwärmung betrifft arme Länder viel mehr als die reichen Länder. Veränderungen in der Niederschlagsverteilung können für Millionen von Menschen katastrophal sein. Gleichzeitig wird in vielen Ländern mit einer wachsenden Bevölkerung die Frischwasserversorgung kritisch. So müssen wir uns damit befassen, wie Wasser gesammelt, wie es gespart und wie es vor Verschmutzung geschützt werden kann. Welche Rolle spielt Moringa? Erstens ist Moringa eine Nahrungsmittelpflanze die sehr resistent gegenüber Trockenheit ist. Zweitens aber wirken die zermahlenen Samen dort, wo Wasser Schmutzstoffe enthält, als ein natürliches Flockungsmittel und Wasserreiniger.
Anamed: Artemisia wird in der chinesischen Volksmedizin bereits seit 168 v. Chr. verwendet. Die Anwendung als Anti-Malaria Mittel wurde erstmals 340 n. Chr. beschrieben.    Artemisia annua wird bereits in großem Stil weltweit gegen die Malaria eingesetzt, und zwar in Form des isolierten Inhaltstoffes Artemisinin bzw. seiner Derivate bzw in Kombination mit anderen Stoffen: als Tabletten, Suppositorien und Injektionen. Die WHO schreibt in ihrem Factsheet 271 vom Juni 2002: "The Chinese herbal remedy Artemisia annua has been found to be effective against resistant malaria and could give hope of preventing many of the 800,000 deaths among children from severe malaria each year" Der Hauptwirkstoff, Artemisinin, ist patentiert nicht nur als Mittel gegen Malaria, sondern wirksam u.a. auch gegen Aids, Krebs, Leishmaniose, Bilharzia, Rheuma, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Hautkrankheiten, Hämorrhoiden, Dengue, Borreliose und andere.
Das Team von MiakWadang dankt Ihnen, dass Sie uns diese Arbeit mit ermöglichen. Gerne geben wir Ihnen Auskunft über die verschiedenen Arbeitsbereiche von MiakWadang im SüdSudan.


Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?